News

Umsetzungsmanagement

Damit es erst gar nicht zur Unternehmenskrise kommt

ANDERSCH UMSETZUNGSMANAGEMENT: WAS SIE TUN MÜSSEN, DAMIT ES ERST GAR NICHT ZUR UNTERNEHMENSKRISE KOMMT

Frankfurt am Main, 24.11.2020. 70 Prozent aller Umsetzungsprojekte in Unternehmen scheitern. Damit geht bares Geld verloren – und mittelfristig droht die Krise. Als erfahrene Expertinnen und Experten in erfolgskritischen, vielfach existenziellen Situationen für Unternehmen erkennen wir die Symptome des Scheiterns schnell und bieten mit einem fokussierten Umsetzungsmanagement einen Ausweg an.

Meilensteine werden wiederholt nicht erreicht. Entscheidungen immer wieder vertragt und relevante Meetings verschoben. Das mittlere Management benennt das Tagesgeschäft als Grund, warum Veränderungsprojekte stocken. Und unerwartete Kündigungen von Leistungsträgern mehren sich.

All das sind Symptome dafür, dass es Unternehmen nicht gelingt, ihre Veränderungsinitiativen umzusetzen. Wir sehen das sehr häufig: Geschäftsführung oder Vorstand haben Änderungen beschlossen, eine Vielzahl an Projekten wurde aufgesetzt, eine große Anzahl an Beratern arbeitet mit – und trotzdem scheint es nicht voran zu gehen. Im Gegenteil: relevante Kennzahlen weisen auch noch nach unten.

Dahinter liegen oft viele kleine und größere Probleme in Zieldefinition, -Steuerung, Organisation und Kommunikation – die kumuliert und über einen längeren Zeitraum dazu führen können, dass Unternehmen in die Krise geraten.

Wir sind erfahrene Experten zur Lösung genau solcher Krisensituationen. Darum können wir Ihnen auch helfen, dass es erst gar nicht dazu kommt. Denn eins ist klar: Tritt die Krise ein, steigen finanzielle und personelle Belastung immens.

Finden Sie hier unsere neue Unterlage für ein zielgerichtetes Umsetzungsmanagement für Veränderungs- und Transformationsprojekte. Lassen Sie nicht zu, dass die nächste Krise hausgemacht ist. Wenn Sie eines der hier aufgeführten oder andere Symptome im eigenen Unternehmen wahrnehmen, sprechen Sie uns jederzeit an.

Wir freuen uns auf den gemeinsamen Austausch.