slide
slide

Andersch-Studie in Kooperation mit RWTH Aachen

Einfluss der Digitalisierung auf Traditionsunternehmen der Möbelindustrie und Logistikbranche – Disruptive Markttrends und Handlungsoptionen

Etablierte Player orientieren sich stark an vorhandenen Gegebenheiten und erzielten Erfolgen – sie priorisieren die eigene Technologie, eigene Produkte oder das eigene Unternehmen. Dabei vernachlässigen sie häufig den wichtiger werdenden Kontakt zu Kunden, welche ihrerseits einen steigenden Anspruch an Transparenz, Komfort und Individualisierung aufweisen.

Hier liegt ein Vorteil digitaler Plattformen: Sie positionieren sich als Problemlöser und werden immer mehr zur ersten Anlaufstelle. Die digital-basierten Player zeichnen sich durch eine hohe Kundenfokussierung aus und liefern maßgeschneiderte Angebote, die sie nicht zwingend selbst erstellen. In vielen Branchen lösen sie einen disruptiven Wandel aus oder verstärken diesen.

Welche Gefahr stellen sie für etablierte Player dar? In wie weit lassen sich die erfolgreichen neuen Geschäftsmodelle auf Traditionsunternehmen übertragen? Und welche Chancen und Risiken liegen im digitalen Wandel? Unsere aktuelle Studie betrachtet dies am Beispiel der Möbelindustrie und Logistikbranche.

  • Neue Perspektiven in der Möbelindustrie

  • Neue Schwerpunkte in der Logistikbranche

Erfahren Sie mehr in unserer Studie:

Download StudiePressemitteilung